Über das Unternehmen | plus medica GmbH - plusmedica.de

Soziale Verantwortung


Cycle of life

 

Die Wilderei von Nashörnern ist im Jahr 2015 dramatisch gestiegen und gilt als das blutigste Rekordjahr seit 2007. Die Wilderer haben es dabei auf das Horn der Tiere abgesehen, das in vielen Ländern als Wundermittel gegen Krebs, Epilepsie und Schlaganfall gilt, auch wenn dies nicht den Tatsachen entspricht.

Die plus medica GmbH & Co. KG unterstützt das Nkonka Private Game Reservat in Kwa Zulu Natal, um die gefährdeten Nashörner zu retten und ein Bewusstsein für die verzweifelte Lage der Tiere zu schaffen. Denn trotz aller Schutzbemühungen sind diese wundervollen Wesen vom Aussterben bedroht.

Mehr Menschen können mehr erreichen. Unterstützen Sie unser Projekt für eine Zukunft der Nashörner. Auf der Projekthomepage und Facebook  erfahren Sie mehr über die aktuelle Lage und die Initiativen.


Landsberg-Preis ehemals Ehrenhof-Preis

 

Kunst und Kultur spielen in der Entwicklung einer Gesellschaft eine zentrale Rolle. Sie sind das Bindeglied zwischen Bürgern, Gesellschaft und Staat. Sie erziehen, inspirieren und liefern wichtige Anregungen und Denkanstöße, um Gesellschaftsentwicklungen in der Welt kritisch zu hinterfragen. Schließlich kommen aus Kunst und Kultur wichtige Impulse für eine fruchtbare Entfaltung der Wirtschaft in Freiheit und Verantwortung.

Aus diesem Grund hat Dr. Georg Landsberg 2015 den Künstlerpreis initiiert und an die Kunststudenten Robert Brambora und Christian Seidler verliehen.

2016 wurde in Zusammenarbeit mit dem Museum Kunstpalast und der Kunstakademie Düsseldorf der Ehrenhof-Künstlerpreis ins Leben gerufen. Der Preis richtet sich an Absolventen der Kunstakademie Düsseldorf, die zum jährlich stattfindenden Rundgang ihre Abschlussarbeiten präsentieren.

Seit 2019 ist der ehemalige Ehrenhof-Preis nun nach seinem Stifter benannt und heißt jetzt Landsberg-Preis. Im Unterschied zum Ehrenhof-Preis werden damit Künstler ausgezeichnet, deren Abschlüsse bereits mehrere Jahre zurückliegen, denn gerade für diese Künstler ist es besonders schwierig, in Förderprogramme aufgenommen zu werden.

 

Der Landsberg-Preis 2019 geht daher in diesem Jahr an die Malerin Sabrina Fritsch, die im Jahre 2008 ihren Akademiebrief als Meisterschülerin des schottischen Malers Peter Doig erhalten hat.

 

Historie:

Der erste Ehrenhof-Künstlerpreis 2016 ist an Ulrike Schulze, für ihre Arbeit „hide and seek“ vergeben worden.

Einige Pressemeldungen dazu finden Sie anbei:

 

Die zweite Trägerin des Ehrenhof-Preises ist Morgaine Schäfer, die 2017 für Ihre Arbeit "Westen-wschód" ausgezeichnet wurde.

Einige Pressemeldungen dazu entnehmen Sie den folgenden Links:

 

Der Ehrenpreis 2018 ist dem Bildhauer Aurel Dahlgrün für seine Arbeit "Irgendwo im Tiefenrausch" verliehen worden.

Einige Pressemeldungen zu dieser Auszeichnung finden Sie unter den folgenden Links:

 

Wir wünschen allen Preisträgerinnen und Preisträgern für Ihr wirkungsvolles Schaffen alles Gute und viel Erfolg.

Unser Dank geht ausserdem an die Jurymitglieder des Ehrenhof-Preises Dr. Stefanie Kreuzer, Museum Morsbroich Leverkusen, Prof. Rita McBride, Kunstakademie Düsseldorf, Prof. Mischa Kuball, Kunst­hochschule für Medien, Köln sowie Felix Krämer, General­direktor Kunstpalast und an die Jury des Landsberg-Preises bestehend aus Kunstpalast-Chef Felix Krämer, Kay Heymer (Leiter der Abteilung Moderne Kunst im Kunstpalast), Stefanie Kreuzer (Kuratorin am Schloss Morsbroich Leverkusen) und dem Stifter selbst.